Sensorkissen zur Bettfluchterkennung

Mehr Sicherheit bei dementen
oder sturzgefährdeten Bewohnern

Das mobile Sensorkissen zur Bettfluchterkennung resultiert aus einem Entwicklungsprojekt mit Pflegeheimen und Universitätskliniken und basiert auf langjährigen Erfahrungen. Die Lebens­qualität betroffener Menschen zu verbessern und sicherheitsassoziierte Risikofaktoren wie Stürze und das daraus hervorgehende Verletzungsrisiko zu reduzieren, war maßgeblich bei der Entwicklung.

Flexibel Einsetzbar – in Pflege und Klinik

Das luftgefüllte Sensorkissen kann eine Alternative zu unerwünschten bewegungs- und freiheitsentziehenden Maßnahmen darstellen und damit verbundene ethische Konflikte eindämmen. Die Mobilität und Lebens­qualität betroffener Menschen kann maßgeblich verbessert werden, bei gleichzeitiger Steigerung der Bewohnersicherheit durch sofortige Alarmierung im Notfall. Ein wesentlicher Vorteil des Systems liegt in der flexiblen Einsatzmöglichkeit. Das Sensorkissen wird einfach seitlich unter die Matratze gelegt. Um das Verletzungsrisiko darüber hinaus zu minimieren, empfiehlt sich die Verwendung eines Niedrigbettes, optimaler weise in Verbindung mit einer Sturzmatte.

Das System lässt sich per Funksender an bestehende Rufanlagen anbinden.

DAS PERFEKTE DUO


Durch die Kombination von unseren Niedrigbetten Impulse 400 und Impulse 400 LR100 mit dem Dynamischen Sensorsystem kann in vielen Fällen auf den Einsatz freiheitsentziehender Maßnahmen verzichtet werden.

TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN


  • kompatibel zu allen gängigen Patienten­rufanlagen oder Funkgong
  • einfache Inbetrieb­nahme
  • kabellose Übertragung des Alarmsignals
  • unsichtbare Sensorik
  • flexible Einsatzmöglichkeit
  • einfache Anbringung unter der Matratze
  • keine Beeinträch­tigung des Liegekomfort
  • Alarm wird an den besonders gefährdeten Seiten der Matratze ausgelöst
Das Sensorkissen wird einfach seitlich unter die Matratze gelegt.
Sensormatratze kognimat mit Bett-Exit-Funktion

Das Dynamische Sensorsystem – Sicherheit, die man nicht sieht.

Rufsignal wird ausgelöst, wenn Patient auf dem Bettrand sitzt

… über das Seitengitter steigt

… im Seitengitter liegt

… aus dem Bett zu fallen droht

Sie wünschen ein fest integriertes System mit erweiterter Funktionalität? Das in die Liegefläche integrierte Bed-Exit-System ermöglicht vielfältige Anbindungs- und Auswertungsmöglichkeiten.

FLEXIBEL

  • Flexibel einsetzbar, da batteriebetrieben
  • Auch bei Sessel oder Sofa verwendbar
  • Einstellbare Alarmverzögerung
  • Sehr einfache, kabellose Installation

ANWENDUNG BEI BEWOHNERN

  • die unter Demenz leiden
  • die überwacht werden müssen
    (Weglaufgefahr, nächtliche Unruhe, Sturzgefahr, etc.)
  • mit Herzproblemen, Prostata, Schlaf­störungen, etc. zur Überwachung
  • mit Delir, z.B. postoperativ
  • die dazu tendieren, Mitbewohner zu stören
  • die sich nachts nicht orientieren können
  • die den Taster nicht betätigen können
  • die ein Bettgitter nicht akzeptieren
  • die unter Koordinationsproblemen leiden,
    wie z.B. bei MS oder Parkinson